OnePoint Report Nr. 1 (Q4/2003)

  1. EditorialWas steckt hinter "OnePoint"… mehr dazu
  2. InitiativeDie OnePoint Project Initiative… mehr dazu
  3. AktuellesAktuelle Pressemitteilungen… mehr dazu
  4. KommentarKunden und Partner zu innovativem Projektmanagement… mehr dazu
  5. ImpressumÜber diesen Newsletter und den Herausgeber… mehr dazu

Editorial

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Willkommen zur ersten Ausgabe des "OnePoint Report", eines vierteljährlichen Newsletters über Projektmanagement und verwandte Themen, herausgegeben von OnePoint Informationslösungen Gerald Mesaric. Hauptthema des Report ist der aktuelle Status und Fortschritt der OnePoint Project Initiative, allerdings werden auch Neuigkeiten in der Projektmanagementszene und Erfahrungsberichte wichtige Themen sein.

Die aktuelle Ausgabe widmet sich in erster Linie dem Unternehmen OnePoint und versucht, die OnePoint Project Initiative dem Leser näher zu bringen. Außerdem wird die Gastbeitragsreihe "Kommentar" eingeführt und der erste Beitrag dieser Reihe (erscheint in der nächsten Ausgabe) vorgestellt.

Das Unternehmen "OnePoint Informationslösungen Gerald Mesaric" wurde von mir formal als Einzelunternehmen im August gegründet. Die Idee zu dem Unternehmen und zu den Methodiken und Technologien dahinter existiert schon seit etwa zwei Jahren. Nachdem ich nach einer ausgiebigen Marktanalyse im Frühjahr kaum direkte Konkurrenz gefunden habe, hatte ich den Beschluss gefasst, das Unternehmen im Herbst operativ zu starten.

Hauptziel von OnePoint ist es, mit Hilfe der "OnePoint Project Initiative" ein praxisgerechtes Werkzeug zur Planung, Verfolgung, Kontrolle und Abnahme von mittelgroßen Projekten gemeinsam mit Interessenten und frühen Kunden zu erarbeiten. Diese Art der Produktentwicklung ist an sich nicht neu, v.a. in den USA und Großbritannien sind immer wieder Produkte auf diese Weise aus Projekten entstanden. Allerdings wurden Projekte oft durch "Zufall" zu Produkten und somit ist das tatsächlich Neue daran, der Versuch, ein Produkt auf diese Weise geplant auf den Markt zu bringen.

Damit verbleibe ich mit besten Grüßen bis zur nächsten Ausgabe und wünsche Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Neues Jahr!

Gerald Mesaric, Graz am 11. Dezember 2003

Initiative

Die OnePoint Project Initiative

Die OnePoint Project Initiative wurde gegründet um ein praxisrelevantes Werkzeug für ganzheitliches Projektmanagement zu schaffen. Unter ganzheitlichem Projektmanagement verstehen wir eine integrierte Lösung für die Projektplanung, Projektverfolgung, das Controlling, sowie die Abnahme und Analyse von Projekten. Hauptzielgruppe der Initiative sind mittelständische Unternehmen in Österreich mit 15 bis 150 Mitarbeitern in den Branchen Hochtechnologie und Dienstleistung.

Die Idee ein späteres Produkt aus einer Initiative heraus zu starten wurde aus dem Beweggrund geboren, dieses Produkt als tatsächliches praxisgerechtes Werkzeug zu positionieren, was nur möglich erscheint, wenn Interessenten und Kunden an der Entwicklung des Produktes aktiv beteiligt werden. Weiters schien uns eine Initiative ein guter Mittelweg zwischen den klassischen Ansätzen Projektgeschäft und Produktgeschäft zu sein, der uns dabei helfen soll, die positiven Aspekte beider Welten zu nutzen.

Zum einen können mittels einer Initiative, ähnlich wie mit einem Produkt, die Produktionskosten auf mehrere Kunden aufgeteilt werden und ist somit für den einzelnen Kunden kostengünstiger, als ein "normales" Projekt durchzuführen. Auf der anderen Seite können Anforderungen indirekt oder direkt in die Initiative eingebracht werden, was wiederum sonst nur in einem Projekt möglich ist. Die Gefahr, dass Funktionen "am grünen Tisch" geplant werden und mit der Realität nur wenig zu tun haben, ist somit nicht gegeben.

Status, Teilnahme und nächste Schritte

Zurzeit befindet sich die Initiative in einer Aufbauphase: Erste Gespräche mit konkreten Interessenten (IT und Beratungsunternehmen) wurden geführt und es gibt bereits erste Anzeichen auf eine Fokussierung auf die Projektverfolgung im ersten Halbjahr 2004. Zeitgleich wird die Basistechnologie- und Methodik verfeinert um bis Anfang 2004 einen Prototypen für ein Planungsmodul vorzuzeigen zu können. Interessenten haben grundsätzlich zwei Möglichkeiten an der Initiative teilzunehmen:

  1. Workshop/Indirekte Teilnahme: Ein- oder mehrtägige Workshops geben Ihnen die Möglichkeit indirekt Einfluss auf die Initiative auszuüben, aber auch mehr über ihre eigenen Projektmanagementmethoden und Prozesse zu lernen. Indirekter Einfluss bedeutet, dass Ihre Wünsche zwar in das Produkt einfließen können, aber es gibt keine Umsetzungsgarantie. Allerdings bietet ein Workshop eine günstige Möglichkeit in die Thematik einzusteigen, ohne ein großes Investment tätigen zu müssen.
  2. Projekt/Direkte Teilnahme: Eine direkte Teilnahme an der Initiative ist über ein Projekt möglich. Der Hauptvorteil des Kunden ist hier, dass es möglich ist, das Produkt direkt zu beeinflussen. Das Projekt selbst wird klassisch durchgeführt (Pflichtenheft und Abnahme), die Anforderungen gehen in das endgültige Produkt mit ein. Zusätzlich bekommt der Kunde einen Rabatt auf das Produkt, sobald es erhältlich ist. Die Höhe des Rabatts wird von der Größe des Projektes und der Nähe der Anforderungen an die strategische Linie des Produktes bestimmt.

Anfragen zu Workshops oder Projekten richten Sie bitte an info@onepoint.at. Zusätzliche Informationen zum Unternehmen und der Initiative erhalten Sie unter www.onepoint.at.

Fokus: Projektverfolgung

Wie bereits kurz erwähnt zeichnet sich für das erste Halbjahr 2004 ein Schwerpunkt im Bereich Projektverfolgung ab. Hauptbeweggrund dafür scheint der Umstand, dass zwar einige vernünftige Planungswerkzeuge existieren, aber wenig oder gar keine Software für die Projektverfolgung - speziell für den Mittelstand. Mehr dazu in der nächsten Ausgabe des Reports, der im März 2004 erscheinen wird.

Aktuelles

Kommentar

Ab der nächsten Ausgabe (Nr.2, Q1/2004) wird in dieser Rubrik jeweils ein Beitrag zum Thema "innovatives Projektmanagement" erscheinen. Das Themenspektrum erstreckt sich dabei von Beratung und Coaching über Qualitätsmanagement bis hin zu Erfahrungsberichten aus der Praxis von Hochtechnologie- und Dienstleistungsunternehmen. Soweit möglich wird diese Rubrik von Partnern und Kunden getragen um ein Forum "aus der Praxis, für die Praxis" zu schaffen.

Der erste Beitrag aus dieser Reihe trägt den Titel "Quality-Function Development (QFD)" und kommt von Jette Musger, einer Grazer Diplomsozialarbeiterin, die jetzt verstärkt ihre soziale Kompetenz im internationalen Projektmanagement unter Beweis stellen wird.

Impressum

Über den OnePoint Report

Der OnePoint Report ist eine vierteljährliche elektronische Publikation, herausgegeben von der OnePoint Software GmbH. Um sich neu als Abonnent zu registrieren oder ein Abonnement zu löschen, bitten wir Sie, uns einfach ein kurzes E-Mail an report@onepoint.at zu schicken.

Über die OnePoint Software GmbH

OnePoint bietet flexible Softwarelösungen für mittelständische Dienstleistungs- und Hitechunternehmen in den Bereichen Projektmanagement, Controlling und Koordination. Durch aktive Einbindung aller Projektmitarbeiter und konsequente Echtzeitorientierung liegen alle Informationen immer aktuell vor und können von beliebigen Endgeräten aus eingesehen und manipuliert werden.