26. März 2019

Was sind Projektziele und wie formuliert man sie richtig?

Ist ein Marathon denkbar, dessen Länge und Endpunkt nicht bekannt sind? Wohl kaum. Genau darum braucht es auch Projektziele. Wie man sie richtig formuliert und warum die richtige Selbsteinschätzung nicht nur im Sport entscheidend sind, lesen Sie hier.

Gerald Aquila

Gerald Aquila

339 Wörter • 3 Minuten

Teilen auf: Auf LinkedIn teilen Tweet Auf Facebook teilen

Ein Projektziel beschreibt den gewünschten Zustand, der nach Durchführung eines Projektes eintreten soll.

Projektziele erleichtern die Planung und das Setzen von Meilensteinen. Sie dienen als Maßstab für den Erfolg bei Projektabnahme. Und nicht zuletzt wirken sie motivierend auf das Projektteam, helfen dabei, Aufgaben klar zu verteilen und Abläufe unmissverständlich zu strukturieren.

Richtig formulierte Projektziele entsprechen den SMART-Kriterien:

smart-projektziel

Spezifisch – Das Ziel ist konkret formuliert.

Messbar – Die Zielerreichung oder -Nichterreichung lässt sich überprüfen.

Akzeptiert – Das Projektteam muss vom Ziel überzeugt sein.

Realistisch – Das Ziel muss unter gegebenen Bedingungen auch erreichbar sein.

Terminiert – Das Projektziel muss anhand eines Enddatums fassbar sein.

Zudem entsteht im Projekt größerer Gestaltungsspielraum, wenn die Projektziele lösungsneutral formuliert sind. Das bedeutet, dass sie zwar das „Was“ beschreiben, aber keine Vorgaben zum „Wie“ machen.

Nicht-Ziele eines Projekts

Auch die Formulierung von Nicht-Zielen, die durch das Projekt nicht erreicht werden sollen oder unter keinen Umständen erreicht werden dürfen, kann hilfreich sein, um sachliche Grenzen zum Projektinhalt zu ziehen. Für das Projektteam wird es dadurch einfacher, den Fokus zu behalten.

Warum sich Projektziele nicht umsetzen lassen

Eine falsche oder ungenaue Einschätzung des Ist-Zustands ist häufig der Grund, warum sich Ziele, die sich durchaus umsetzbar anhören, nicht verwirklichen lassen. Oft werden ambitionierte Projektziele gesteckt, die eigene Startposition jedoch unrealistisch eingeschätzt. Je präziser und eindeutiger die Ausgangssituation definiert wird, desto realistischer die Projektziele – und die Planung von Zeit und Ressourcen.

ad-controlling

Wer Projektziele definiert, sollte vor allem eines: ihnen treu bleiben. Man stelle sich vor, die Route eines Marathons würde adaptiert, während die Läufer bereits unterwegs sind. Das würde nicht nur zu großer Verwirrung führen, sondern es auch unmöglich machen, sich angemessen vorzubereiten und die eigenen Kräfte einzuteilen.

Relevante Projektmanagementbegriffe

Planung/Projektplanung  

Die Projektplanung ist einer der wichtigsten Bestandteile des Projektmanagement. Sie ist Teil der vier Phasen des Klassischen Projektmanagements (Initiierung, Planung, Steuerung, Abschluss) und nimmt auch beim agilen Projektmanagement einen wichtigen, aber flexibleren, Platz ein.

Projektziel  

Ein Projektziel beschreibt den gewünschten SOLL-Zustand nach Durchführung eines Projektes. Projektziele sollten spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert (SMART-Kriterien) formuliert sein. Sie erleichtern die Planung und Erfolgsmessung von Projekten.

Glossar